Die bemerkenswerte Firmengeschichte

1909
Das Patent auf die Konstruktion eines Ventilators und seine guten Marktkenntnisse ermöglichen es dem Ingenieur Anton Piller im Jahr 1909 seine eigene Maschinenfabrik in der Hansestadt Hamburg zu gründen.

1912
In den Anfangsjahren konzentriert sich Piller hauptsächlich auf die Produktion von Orgel- und Schmiedegebläsen. 1912 schreibt Anton Piller in seinem ersten Prospekt: "Es ist in erster Linie mein Bestreben, durch Verwendung nur besten Materials, geschulter Arbeitskräfte und erstklassiger Fabrikationseinrichtungen meine Erzeugnisse in höchster Vollendung herzustellen." Ein Leitsatz, der noch heute Gültigkeit hat.

1919
Ein besserer Kontakt zu den Lieferanten, die zentrale Lage, sowie ein direkter Zugang zu den Kunden waren entscheidend für die Umsiedlung des Unternehmens nach Osterode am Harz. Hier wird am 01.08.1919, mit zunächst 18 Mitarbeitern, die Produktion

von Lüftungstrubinen, Gebläsen und Elektromotoren fortgesetzt und ausgebaut.

1920 – 1929
Innovative Entwicklungen und die Qualität der Erzeugnisse ermöglichen den kontinuierlichen Ausbau des Werkes. Piller gehört in den 20er und frühen 30er Jahren zu den wenigen Unternehmen, welche die wirtschaftlichen Krisenzeiten (Inflation 1923 und

Weltwirtschaftskrise ab 1929) relativ unbeschadet überstehen.

1939 -1945
Die steigende Nachfrage macht es nötig eine neue Produktionsstätte zu errichten. So erbaut Piller im Jahr 1939 in Moringen, nahe Northeim, ein weiteres Werk, welches hauptsächlich die Produktion von Ventilatoren übernimmt. Bis zum Jahr 1945 wachsen die beiden Werke in Osterode und Moringen. Die Produktionskapazitäten wurden erneut erweitert.

1940
Mitte 1940 wird das Unternehmen in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt, bleibt aber im Alleinbesitz der Familie Piller. Dieses ermöglicht neue Investoren aufzunehmen, neues Kapital zu schaffen um einen weiteren Ausbau der Produktionsstätten vorzunehmen.

Bis 1954
Im Jahr 1954 übernimmt der Dipl.-Ing. Hans Piller, der Sohn des Firmengründers Anton Piller, die Leitung des Unternehmens. Sein Eintritt bringt in der 2. Generation zusätzliche Impulse für die Weiterentwicklung des Werkes und der Produktpalette.

1958
So werden in dieser Zeit von 1958 bis 1972 von Piller 100 Werkswohnungen für die Mitarbeiter des Unternehmens errichtet. Dieser Teil von Osterode, der Nahe dem Werksgelände liegt, wird noch heute als "Piller Siedlung" bezeichnet, obwohl er bereits 1995 privatisiert wurde.

1960
Piller installiert das erste Bodenstromversorgungs-System und Frequenzumformer.

1962
Die gute wirtschaftliche Konjunktur erlaubte es, dass 1962 zur Herstellung von Luftschutzanlagen ein weiteres Werk in Duderstadt angemietet wird. Zu diesem Zeitpunkt umfasst die Produktpalette der Firma unter anderem elektrische Antriebe, Stromversorgungsanlagen, elektronische Regelanlagen, Ventilatoren, Schallschutzeinrichtungen und ABC-Schutzluftanlagen.

1967
Piller erweitert die Fertigungskapazität und erbaut eine neue Montagehalle am Standort Osterode.

1970
Piller installiert die erste rotierende USV, von denen einige noch immerim Betrieb sind.

1972
Piller setzt den Grundstein für die 60Hz und 400Hz Frequenzumformer sowie DC-Antriebe und installiert die ersten Systeme in U-Booten.

1975
Erster büstenloser Synchrongenerator für U-Boote.

1976
Im Jahr 1976 wird für den weltweiten Handel die erste europäische Tochtergesellschaft in England gegründet. Piller UK Ltd. ist auch heute im Vertrieb und Service der Piller USV- Anlagen tätig und bietet, zusammen mit weiteren Vertretungen, eine weltweite Kundennähe und Präsenz.

bis 1980
Bis 1980 wird die Produktpalette von Piller um Flugzeug-Bodenstromversorgungen, Frequenzumformer, USV-Anlagen, Netzersatzanlagen, Sonderventilatoren und einem Komplettservice für alle Anlagen erweitert.

1982
Piller entwickelt und installiert die erste rotierende Hybrid-USV-Anlage der UNIBLOCK-Serie.

1983
In der 3. Generation beginnt Hans-Anton Piller, der Sohn von Hans Piller, seine Tätigkeit im Unternehmen. Als Mitglied der Geschäftsleitung fällt die Sparte Technik in seinen Zuständigkeitsbereich.

1985
Markteinführung der 2. Generation von geräuscharmen Spezialventilatoren für den Marinebereich.


1986

Piller weitet seine Weltmarkstellung aus und gründet die Tochtergesellschaft Piller France mit Sitz in Nanterre Cedex. Piller installiert die ersten Systeme zur Bodenstromversorgung von AWACS-Flugzeugen.


1988
In diesem Jahr werden drei weitere Tochtergesellschaften in Australien, mit Hauptsitz in Sydney, gegründet.

Piller installiert das erste weltweit voll digital kontrollierte statische USVSystem.

1989
Piller erbaut ein neues Hauptgebäude am Standort Osterode

1990
Die Tochtergesellschaft, Piller Inc. wird in den USA gegründet und offeriert seitdem die gesamte Piller Produktpalette inklusive Service.

1990
Piller entwickelt den ersten elektrisch regulierten Stepp down Transformer.

1991
Piller installiert das erste Diesel USV-System für Langzeitunterbrechungen.

1993
Durch die Globalisierung der Weltmärkte sucht Piller einen kompetenten Partner, um auf das immer stärker wachsende Geschäft zu reagieren und firmiert in die Piller GmbH um. 1993 findet man diesen Partner in der Lahmeyer AG. Durch den Zusammenschluss übernimmt der RWE-Konzern die Mehrheit am bisherigen Familienunternehmen.

1996
In diesem Jahr fokussiert die Piller GmbH ihre Kernkompetenz auf die Stromversorgung und trennt sich vom Bereich Industrieventilatoren. Die Produktion der international bekannten Ventilatoren wird noch heute erfolgreich fortgesetzt. Als alternative zur Battertie entwickelt Piller den bis heute weltgrößten kinetischen Energiespeicher, die POWERBRIDGE.

1997
Piller legt den Grundstein für die statischen Transferschalter der Serie APOTRANS.

1999
Als eine der herausragensten Innovationen im Bereich der USVTechnologie entwickelt und installiert Piller das weltweit erste wassergekühlte USV-System.

2000
Die stetig anwachsende globale Vernetzung der Rechenzentren erfordern eine hohe Qualität und Verfügbarkeit, sowie eine ständig steigende Leistungen der unterbrechungsfreien Stromversorgung. Durch das breit gefächerte Produktportfolio und fortlaufender Innovationen in diesem Bereich kann Piller den Anforderungen gerecht werden und übernimmt die Marktführung.

2001
Um noch schneller und effizienter auf Kundenspezifische USV Systemlösungen reagieren zu können, erstellt Piller das modernste Prüf- und Montagewerk für Diesel-USV im nahe gelegen Bilshausen.

2004
Gründung der Tochtergesellschaften in Italien (Piller Italia S.r.l.) und Spanien (Piller Iberica S.L.U.).

2005
Die erste statische USV der Baureihe AP Premium wird von Piller hergestellt.

2005
Piller wird durch die Langley Holdings Gruppe von der RWE AG übernommen und profitiert infolge dessen vom gezielten Auftreten dieses internationalen Konzerns.

2006
Piller entwickelt und installiert das weltweit erste IP-Bus-USV System und setzt wieder einen Meilenstein in der USVTechnologie.

2006/2007
Piller revolutioniert den USV-Markt durch die Weiterentwicklung ihrer USV-Systeme und erzielt weltweit das beste Leistungs/Stellflächen Verhältnis (kVA/m²).

2008
Weiterentwicklung der APOTRANS Serie. Bis heute, in der dritten Generation dieser Produktserie wurden weltweit mehr als 2500 dieser Systeme installiert.

2009
Gründung der Tochtergesellschaften Piller Power Singapore Pte. Ltd.

2011
Piller entwickelt und installiert den weltweit größten kinetischen Energiespeicher mit einer Listung von 21MWs.

2012
Piller setzt neue Maßstäbe im rotierenden USV-Bereich. und entwickelt die neue UNIBLOCK™ UBT+ und UBTD+ mit einem Wirkungsgrad von bis zu 97%.

2013
Piller revolutioniert erneut den USV-Markt mit der DeRUPS™ Applikation, ein multifunktionales USV-System. Die Piller Group GmbH gründet Vertriebs- und Servicebüros in Shanghai und Shenzhen.

2014
Piller Group GmbH eröffnet eine neue Tochtergesellschaft in Neu Delhi, Indien.

2015
Entwicklung des ersten kinetischen Energiespeichers mit Flüssigkeitskühlung. Eine problemlose Systemintegration, sowie ein redundantes Pumpensystem und ein redundantes temperaturgesteuertes Lüftungssystem bieten eine bessere Gesamteffizienz im Vergleich zu luftgekühlten Anlagen und ermöglichen somit eine höhere Kapazität bei niedrigen Temperaturen innerhalb der POWERBRIDGE.

2016
Mit dem Critical Power Module (CPM) gelingt es Piller, ein höchst effizientes USV-System zu entwickeln, das einen völlig neuen kinetischen Energiespeicher mit einer innovativen Kühltechnik verbindet.

Diese neue USV-Technologie ist speziell auf die Bedürfnisse moderner Rechenzentren ausgerichtet.

Today
Heute arbeitet das Unternehmen mit circa 800 Mitarbeitern vom Stammsitz in Osterode sowie weltweiten Niederlassungen, Repräsentanten und Vertriebsbüros.