Piller stellt neue USV-Plattform für Rechenzentren in den 2020er Jahren vor

Osterode am Harz, 20. Januar 2020

Piller Power Systems, der Spezialist für kritische Stromversorgungssysteme, hat heute die neueste USV-Plattform ohne direkte Dieselstützung für Rechenzentren in den 2020er Jahren vorgestellt – die UB-V Serie.

Pillers neuester USV-Baustein kann bis zu 3.2MW ohne direkte Dieselstützung als Einzelmodul liefern.

Diese Zukunftstechnologie bietet einen Wirkungsgrad von bis zu 98%, basiert auf einer innovativen Steuerungsplattform und bietet eine Zustandsüberwachungsfunktion ohne wartungsbedingte Abschaltung.

Die UB-V Serie ist eine komplette Überarbeitung der Piller UNIBLOCK Systeme für die Rechenzentren der 2020er Jahre. Die Leistungsgröße der Einzelanlagen wurde für die stetig wachsenden IT-Lasten optimiert und bietet den Betreibern eine echte Alternative zu den multimodularen statischen USV-Anlagen.

Das Herzstück des Piller UB-V bildet die fünfte Generation der äußerst zuverlässigen, robusten USV-Technologie UNIBLOCK™, die sich eindeutig als die zuverlässigste verfügbare USV-Technologie erwiesen hat und mit einer innovativen Steuerungsplattform und weiteren Funktionen ergänzt wurde.

Die Überbrückung von Kurzzeitunterbrechungen und Spannungsschwankungen wird durch elektrisch-gekoppelte kinetische Energiespeicher oder durch Batterien realisiert - die umweltfreundlichere Lösung ist die kinetische Energiespeichervariante. Standby-Generatoren in separater Anordnung sind für die Überbrückung von Langzeitunterbrechungen erforderlich.

Piller erweitert sein Spektrum für USV Systeme um die Baureihe UB-V, mit Einzelmodulleistungen bis zu 3,2MW. In Zusammenarbeit mit dem italienischen Motoren- und Generatorenhersteller Marelli Motori plant das Unternehmen, bis zum Jahr 2025 Mittelspannungslösungen mit bis zu 5MW und bis Ende des Jahrzehnts mit bis zu 10MW als Einzelanlage anzubieten.

Da Rechenzentren immer größer werden, rücken Energieverbrauch, Umweltbelastung und Betriebszeit immer mehr in den Fokus. Piller hat dies in der Entwicklung dieser zukunftsweisenden Plattform berücksichtigt.

Da IT-Lasten von ca. 3MW immer häufiger nachgefragt werden, hat Piller zudem den oberen Leistungsbereich mit den Modellen der UB-V Serie erweitert und bietet nun auch Einzelsystemleistungen von 2,7MW bis 3,2MW an – eine kompromisslose Alternative zu den multimodularen statischen USV-Anlagen.

Andrew Dyke, Managing Director – Global Business:

“Die Herausforderungen von immer größeren Rechenzentren liegen in der Optimierung der Erstehungskosten, den Umweltanforderungen, der Komplexität und Verfügbarkeit."

Die UB-V Systeme von Piller bieten eine äußerst zuverlässige Stromkonditionierung, mit sehr hohen Wirkungsgraden, bei einer hohen Leistungsdichte und geringen Betriebskosten.”

Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail unter UBVseries@piller.com 

UB-V Baureihe – bis zu 3.2MW in einem USV-Einzelmodul

Über Piller

Piller ist das weltweite Schlagwort für Stromsicherung bei unternehmenskritischen Anwendungen. Zu den Kunden von Piller gehören viele der weltweit führenden Banken und Finanzinstitute, Rechenzentren, Rundfunkanstalten, Telekommunikationsunternehmen und staatliche Organisationen. 1909 von Anton Piller in Hamburg gegründet, zog das Unternehmen 1919 an seinen heutigen Hauptsitz und Produktionsstandort in Osterode am Harz um. Heute verfügt Piller über eine zweite Produktionsstätte im nahen Bilshausen und bedient die globalen Märkte über eigene Vertriebs- und Serviceniederlassungen in Europa, den USA, Australien und Asien sowie weltweit über ein Netz von Vertriebspartnern. Im November 2016 akquirierte Piller Power Systems Inc, die US-Tochter der Piller Group GmbH, die Geschäftsbereiche und Vermögenswerte des Unternehmens Active Power, eines US-Spezialisten für Schwungräder zur Energiespeicherung. Piller Group beschäftigt weltweit rund 1000 Mitarbeiter. Piller ist eine Tochtergesellschaft des mehrspartig aufgestellten, im Privatbesitz befindlichen Engineering- und Industriekonzerns Langley Holdings plc.